kfd Diözesanverband Limburg
kfd Limburg
Sommer.Frauen.Gottesdienst Heimat. Wo bin ich daheim?
16.06.2019
Wir laden Sie herzlich ein zum 90-jährigen Bestehen des kfd-Diözesanverbandes Limburg zur 3. Veranstaltung unserer Reihe:
05.05.2019

Wir laden Sie herzlich ein zum 90-jährigen Bestehen des kfd-Diözesanverbandes Limburg zur 3. Veranstaltung unserer Reihe:

„Was das Leben schöner macht –Begegnungen mit Bildern, Büchern und Musik“.

Sie spielen Kompositionen von Clara Schumann und Fanny Hensel, dazwischen werden Texte von Bettine Brentano,
Annette von Droste-Hülsoff und Karoline von Günderrode rezitiert.
Es werden Getränke und Finderfood angeboten. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.
Wir freuen uns auf einen romantischen Sommerabend mit Musik und Poesie.

Wann: Sonntag, 5. Mai 2019, 16 bis 18 Uhr
Ort: Priesterseminar, 65549 Limburg, Weilburger Str. 16
Teilnahmegebühr: Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.
Auskunft und Anmeldung:
kfd-Diözesanverband Limburg, Graupfortstr. 5, 65549 Limburg
Tel.: 06431/997-406
E-Mail: kfd@bistumlimburg.de
Oasentag im Priesterseminar mit Dipl.-Theologin und Dipl. Psychologin Monika Altenbeck von der kfd-Bundesgeschäftstelle
30.03.2019

Oasentag im Priesterseminar mit Dipl.-Theologin und Dipl. Psychologin Monika Altenbeck von der kfd-Bundesgeschäftstelle

Über 30 Frauen waren der diesjährigen Einladung des kfd- Diözesanvorstands zum Oasentag ins Priesterseminar unter dem Thema „Und alle ... [mehr]
Besuch wohnungslose Frauen
27.02.2019

Besuch wohnungslose Frauen

In zeitlicher Nähe zum Internationalen Frauentag kam die Idee im Diözesanvorstand auf, unsere Solidarität und unser Interesse für unverschuldet in Notlage geratene Frauen zu zeigen.
Da die Stadt Limburg im Bereich der Altstadt eine Unterkunft betreibt, die ausschließlich einen geschützten Bereich für Frauen bietet, konnten wir unter fachkundiger Leitung von Frau Magnus, zuständig für Präventionsarbeit beim Ordnungsamt, am 27.02. durch einen Besuch Kontakt aufnehmen.
Drei Bewohnerinnen hatten sich zu einem Gespräch und Einblicken in ihr jetziges Leben und ihre Biographien bereit erklärt. Junge Frauen, deren „Karten von Anfang an nicht gut gemischt waren“, denen Rückhalt in Familien fehlt, berichteten uns von ihren Versuchen Struktur in ihr Leben zu bringen und Verantwortung zu übernehmen.
Da Ämter auf dem Wohnungsmarkt kaum Angebote für sozialschwache Menschen finden, muss auch im Fall der Frauen im Moment mit einer stark renovierungsbedürftigen Unterkunft vorliebgenommen werden, die dennoch Schutz und eine „männerfreie Zone“ darstellt.
Auf unsere Fragen hin ergab sich schnell ein angeregter Austausch, der unser solidarisches Interesse zum Ausdruck brachte. Überraschte Freude lösten auch unsere Mitbringsel in Form von zwei gut gefüllten Körben aus.
Im Anschluss gab uns Frau Magnus in den Räumen der kfd weitere Einblicke in Strukturen Ihrer Präventionsarbeit ausgehend vom Ordnungsamt, das Wirken des Walter-Adlhoch-Hauses im Rahmen der Sozialarbeit und die unerlässliche Netzwerkarbeit mit Ämtern bei drohender oder eingetretener Obdachlosigkeit.
Sind Lebensverhältnisse aus unterschiedlichen Gründen desolat, kommt Verschuldung hinzu, steht erst einmal der Gerichtsvollzieher vor der Tür, droht bald Wohnungslosigkeit und es gilt durch Präventionsarbeit des Ordnungsamtes einzugreifen.
Schön war zu erfahren, dass die Stadt Limburg in diesem Sinne seit Längerem ein Modell-Projekt betreibt, in dessen Rahmen die Stelle von Frau Magnus aktuell fest eingestellt wurde.
Sibylle Brechtel
"Kommt, alles ist bereit!"
26.01.2019

"Kommt, alles ist bereit!"

Unter diesem Thema des Weltgebetstags 2019 aus Slowenien fand am Samstag, 26. Januar 2019, ein Ökumenisches Vorbereitungstreffen in Gnadenthal statt. [mehr]
Weitere Einträge finden Sie in unserem Archiv.

kfd Diözesanverband Limburg | Graupfortstr. 5 | 65549 Limburg | Tel. 06431 997406 | Fax. 06431 997422 | E-Mail: